Aktuelle Seminare


Derzeit nur Online-Seminare

Aufgrund der Corona-Situation sind derzeit nur Online-Seminare ausgeschrieben.
Zusätzlich können Sie zu allen Themen rund um die Bedarfe psychisch auffälliger Jugendlicher  ein Online-Seminar für Ihre Einrichtung buchen.
Beispiele dafür finden Sie auf der Startseite.



Online-Seminar:
Narrative - Heilsame Geschichten
22.05. 2021 
09 - ca. 16:00 Uhr 

Geschichten als Heilmittel zu erzählen, ist seit Jahrtausendenbekannt und bewährt. Neben der reichen Erfahrung gibt es mittlerweile auch Forschungsergebnisse darüber, welche Geschichten wie erzählt werden können, damit heilsame Geschichten entstehen. So werden u.a. in der Traumabearbeitung Narrative mit großem Erfolg eingesetzt. 

Im Seminar lernen Sie, wie Sie für unterschiedliche Heilziele unterschiedliche Geschichten entwickeln können. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie diese später frei erzählen, sich Stichworte machen oder eine von Ihnen geschriebene Geschichte vorlesen. Wirklich guten Heilgeschichten merkt man nicht an, dass sie spezielle Heilgeschichten sind, sondern hört ihnen einfach gerne zu. 

Dieses Seminar ist für alle geeignet, die gerne Geschichten erzählen, ob in der Familie, mit Freunden oder auch als Profis z.B. in der Kinder- und Jugendhilfe, in Pflegeeinrichtungen oder therapeutischen Kontexten. 

Dieses Online-Seminar vermittelt: 
den Grundrahmen für heilsame Geschichten
wie Geschichten einem Heilziel entsprechend erzählt werden können
Freude am Entdecken bzw. Ausweiten der eigenen Erzählfähigkeiten

Teilnahmegebühr: 120 Euro
Anmeldeschluss: 09.05.2021


Anmeldeformular - Narrative






Die letzten Seminare waren:

Online-Seminar:
Das UN-Kinderrecht auf spirituelle Begleitung und Förderung 
Dienstag, 19.01. 2021 
9-ca. 12 Uhr 

Spiritualität ist weder rein esoterisch noch von irgendeiner Religion gepachtet. Sie umfasst u.a. das Suchen und Finden von Sinn, Auseinandersetzung mit existentiellen Fragen, Erfahrungen von Mystischem u.v.a.m. Laut Forschung machen über 90% der Kinder und Jugendlichen bedeutsame spirituelle Erfahrungen. Je nach Ausprägung können diese zu den größten Resilienz- bzw. Risikofaktoren gehören. Zudem haben Kinder und Jugendliche nach der UN-Kinderkonvention ein Recht auf Anerkennung von und Begleitung in der eigenen spirituellen Entwicklung. 

In der Kinder- und Jugendhilfe arbeiten Mitarbeitende ganz unterschiedlicher (nicht-)spiritueller Weltbilder mit Betreuten ganz unterschiedlicher (nicht-)spiritueller Weltbilder. Dieses Seminar zeigt Wege auf, in genau dieser Vielfalt Kinder und Jugendliche in deren spiritueller Entwicklung unterstützen zu können. Gerade auch in der Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen ist dieses Thema aktueller denn je. 

Inhalte: 

  • Unterschiedliche Definitionen von Spiritualität
  • Spiritualität als Reslilienz- bzw. Risikofaktor
  • Das UN-Kinderercht auf spirituelle Begleitung und Förderung
  • Konkrete Beispiele, wie dieses UN-Kinderrecht innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe verwirklicht werden kann.


Zielgruppe: 

  • MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen
  • Alle, die mit jungen Menschen arbeiten, z.B. LehrerInnen, SportrainerInnen, JugendgruppenleiterInnen


Teilnahmegebühr: 

  • 55 Euro


Anmeldeschluss: 
12.01. 2021 

Anmeldeformular - Kinderrecht Spiritualität




Online-Seminar:
Traumapädagogik – Die Essenz

Freitag, 05.02. 2021
9-ca. 12 Uhr

Mindestens 60% aller fremduntergebrachten Kinder und Jugendlichen hatten traumatische Erlebnisse. Entsprechend wichtig sind traumapädagogische Kenntnisse. Dieses Seminar macht plastisch nachvollziehbar, wie die Wirklichkeit von Traumatisierten aussehen kann. Schon allein dieses Verständnis ermöglicht es, selbst jeweils passende Rahmensetzungen und pädagogische Interventionen zu wählen. Zudem werden die zentralen traumapädagogischen Vorgehensweisen und Rahmensetzungen vorgestellt. 

Inhalte:

  • Trauma in ICD-10 und darüber hinaus
  • Traumasymptome und traumatypische Wirklichkeiten
  • Die 5 sicheren Orte
  • Besonderheiten der Beziehungsgestaltung
  • Pädagogischer Umgang mit den typischen Traumasymptomen 
  • Prävention und Auffangen von traumabedingten Krisen
  • Wege der Selbstfürsorge 


Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen
  • Alle, die mit jungen Menschen arbeiten, z.B. LehrerInnen, SportrainerInnen, JugendgruppenleiterInnen


Teilnahmegebühr:

  • 55 Euro


Anmeldeschluss:
27.01. 2021

Anmeldeformular - Traumapädagogik



Online-Seminar:
Körperliche Nähe in der Kinder- und Jugendhilfe

Freitag, 26.02. 2021
9-ca. 12 Uhr

Körperliche Nähe und Berührungen sind ein Grundbedürfnis aller Menschen. Gerade durch Corona wird deutlich, wie vieles uns fehlt, wenn körperliche Nähe und Berührungen nicht in dem Maße möglich sind, wie wir es uns wünschen würden.

Der Umgang mit diesem Grundbedürfnis ist für die Kinder- und Jugendhilfe eine echte Herausforderung. Viele Betreute haben Schwierigkeiten, die eigenen Grenzen oder die anderer zu wahren. Wie sicher ist es, wenn Kinder und Jugendliche sich gegenseitig nahe kommen? Welchen Rahmen benötigen Betreute, um vor Übergriffen (auch durch MitarbeiterInnen) geschützt zu sein? Wie gefährlich ist es für MitarbeiterInnen viel, oder überhaupt, körperliche Nähe anzubieten? Wo muss ich sehr sorgsam sein, damit mir keine Übergriffigkeit vorgeworfen wird? Neben dem Schutz vor Übergriffen, Gewalt und Missbrauch bedarf es ebenso gute Konzepte dafür, wie Betreuten darin unterstützt werden, das Grundbedürfnis auf Nähe und Berührung auf positive Art und Weise zu erfüllen.

Das Seminar sensibilisiert für die Thematik und zeigt vielfältige Möglichkeiten, wie Nähe und Berührung innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe gelebt werden kann; zwischen den Betreuten ebenso wie zwischen MitarbeiterInnen und Betreuten.

Inhalte:

  • Das Grundbedürfnis nach Körperlicher Nähe und Berührung
  • Erziehung als Begegnung
  • Heilsame Berührungen
  • Professionelle Nähe statt professioneller Distanz
  • Sensibilisierung für Bedürfnisse und Grenzen aller Beteiligten
  • Sicherheit durch Nähe & Sicherheit durch Distanz


Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen
  • Alle, die professionell mit jungen Menschen arbeiten


  | Teilnahmegebühr: 55 Euro | Anmeldeschluss: 15.02. 2021

Anmeldeformular - Körperliche Nähe und Berührung






Online-Seminar:
Herausforderung Alltag: Pädagogische Alltagsgestaltung mit psychisch auffälligen Jugendlichen
Dienstag 09.03. 2021
9-ca. 12 Uhr

Über 70 % aller fremduntergebrachten Jugendlichen erfüllen die Diagnosekriterien für mindestens eine psychische Störung. Doch die wenigsten Mitarbeitenden der Jugendhilfe sind für störungsspezifische Interventionen und Rahmensetzungen geschult. Oft genug werden Diagnosen und mögliche psychische Störungen bewusst missachtet. Dies bewirkt, nicht nur, dass die betroffenen Jugendlichen nicht die Hilfe erhalten, die ihnen zusteht, sondern führt auch zu deutlich mehr Krisen und Maßnahmeabbrüchen, als notwendig wäre.

Das Seminar führt kurz in das Klassifikation der ICD-10 ein, die in Deutschland zur Diagnostik psychischer Störungen verbindlich ist. Zudem werden die für die Jugendhilfe wichtigsten Störungen in zentralen Aspekten aufgezeigt. Den Hauptteil des Seminars belegt die Vorstellung bewährter erzieherischer Interventionen bei diesen Störungsbildern.

Inhalte:

  • Das Konzept „psychische Störung“ in ICD-10 und darüber hinaus.
  • Vorstellung zentraler Störungsbilder
  • Erziehung als individuelle Begegnung von Mensch zu Mensch.
  • Bewährte Interventionen für Jugendliche mit unterschiedlichen psychischen Auffälligkeiten.


Zielgruppe:

  • MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen
  • Alle, die mit jungen Menschen arbeiten, z.B. LehrerInnen, SportrainerInnen, JugendgruppenleiterInnen


Teilnahmegebühr:

  • 55 Euro


Anmeldeschluss:
02.03. 2021

Anmeldeformular - Störungsspezifische Pädagogik




Präsenz-Seminare

Die unten vorgestellten Seminare sind Beispiele für Seminare, 
die Sie - sobald es die Lage erlaubt -
als Inhouse-Seminar bei Ihnen 
oder in unseren Räumlichkeiten buchen können.




Rituale - Spiritualität als Resilienzfaktor erleben
2-Tages Seminar


Spiritualität kann einer der größten Resilienz- oder Risikofaktoren sein. In der Kinder-und Jugendhilfe arbeiten Fachkräfte deren (nicht-) spirituelle Ausrichtungen genauso divers sind, wie die der Betreuten. Rituale können diesbezüglich Brücken bauen. Dieses Seminar zeigt Einsteigern und erfahrenen Fachkräften, wie wirksame Rituale sinnvoll in den Alltag eingebunden werden können. Spiritualität kann so – unabhängig der Ausrichtung des Trägers – einen festen Platz neben anderen Resilienzfaktoren einnehmen. Es werden sowohl bewährte Rituale direkt umsetzbar vorgestellt als auch eine Anleitung dafür gegeben, selbst passgenaue Rituale zu entwickeln.  
Inhalte sind u.a.

  • Unterschiedliche Definitionen von Spiritualität
  • Spiritualität als Resilienz- bzw. Risikofaktor
  • Spirituelle interventionen in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Ritualdefinitionen und Ritualformen
  • Wichtige Elemente von Ritualen
  • Zentrale Wirkweisen von Ritualen
  • Vorstellung bewährter Rituale



Kannst Du mich halten?

Alltagspädagogik mit traumatisierten Jugendlichen

2-Tagesseminar

Traumatisierte Jugendliche sprengen häufig die Möglichkeiten gewohnter pädagogischer Alltagsgestaltung. Getriggerte Verhaltensweisen etwa, lassen sich ohne spezifische Fachkenntnisse kaum abstellen oder eingrenzen. In der Folge werden betroffene Jugendliche oft als unhaltbar erlebt und wechseln von einer Einrichtung in die andere. Statt Schutz und Stabilität erfahren sie so immer wieder Ablehnung und Hilflosigkeit professioneller Helfer. 
 Im Workshop werden Hintergründe sowie Handlungsmöglichkeiten diskutiert und eingeübt, die sich in der pädagogischen Alltagsgestaltung mit traumatisierten Jugendlichen bewährt haben. Besonderen Wert wird auf die unmittelbare Umsetzbarkeit im pädagogischen Setting gelegt.


Inhalte:

  • Definition und Konzept „Traumatisierung“
  • Traumafolgestörungen nach ICD-10 und darüber hinaus
  • Erscheinungsbilder und Dynamiken von Traumatisierung
  • 9 Grundschritte der Traumapädagogik
  • Konkrete und sofort umsetzbare pädagogische Interventionen
  • Wege der Selbstfürsorge und Burn Out Prävention




Ist das noch normal?

Alltagspädagogik mit psychisch auffälligen Jugendlichen

2-Tages Seminar 

 70-100% der stationär untergebrachten Jugendlichen erfüllen die ICD-10 Kriterien für mindestens eine psychische Störungen, bei ambulant betreuten Jugendlichen liegen die Schätzungen bei 50-70%.

In diesem Seminar wird in die Grundlagen der Alltagsgestaltung mit psychisch auffälligen Jugendlichen eingeführt. Die wichtigsten Störungsbilder und Erklärungsmodelle werden ebenso vorgestellt wie störungsspezifische Bedarfe und pädagogisch bewährte Interventionen. 
 Zudem werden pädagogische Haltungen und Wege der Burn Out-Prävention besprochen. 


Inhalte

  • Das Konzept „psychische Störung“ & kurze Übersicht über die Einteilung psychischer Störungen
  • Erscheinungsbild und Dynamiken der häufigsten psychischen Störungen
  • Konkrete sofort umsetzbare pädagogische Interventionsmöglichkeiten für diese Störungen 
  • Haltung gegenüber psychisch auffälligen jungen Menschen
  • Wege der Selbstfürsorge und Burn-Out Prävention




Einfach alles wegklopfen? 

Einführung in die Energetische Psychologie als Selbsthilfetechnik


EFT, EDxTM, PEP, Klopfakupressur, Klopftherapie bezeichnen alle dasselbe Grundvorgehen. 
 Klienten werden dazu angeleitet, bei sich selbst anhand von Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte Veränderungen zu bewirken. Grundlage ist das Meridianmodell wie es z.B. in der Traditionell Chinesischen Medizin vertreten wird. 


Die Wirksamkeit dieser Techniken der Energetischen Psychologie als Therapieform sind mittlerweile vielfach untersucht und wissenschaftlich bestätigt. Bei professioneller Anwendung sind oft in verblüffend kurzer Zeit überraschend große Veränderungen möglich. Als Selbsthilfe-Technik sind die Erfolgsraten kleiner, aber immer noch sehr beachtlich.


In diesem Seminar lernen die Teilnehmer, die Grundvorgehensweisen der Energetischen Psychologie für sich und mit Klienten als Selbsthilfetechnik anzuwenden. Für verschiedene Problemlagen wie etwa „Selbstwert“, ,„Schuldgefühle“, „Ängste“ oder „Selbstsabotageprogramme“ werden die konkreten Klopfpunkte vorgestellt und die Technik als Partnerübung eingeübt. 


Inhalte:

  • Einführung in das Wirkmodell der Energetischen Psychologie (EP)
  • Möglichkeiten und Grenzen der EP im therapeutischen Kontext und als Selbsthilfe
  • Erlernen des Grundvorgehens der EP als Selbsthilfetechnik
  • Vorstellung von und Arbeit mit Klopfpunkten für spezifische Problemlagen.




Veranstaltungsort:

VONWEGEN

Am Bahnhof 1

56729 Monreal

Tel.: 02651-4010401

Email info@vonwegen.biNarrative – Heilsame Geschichten



22.05. - 09-16 Uhr / Honorar 120,- EuroNarrative – Heilsame Geschichten



22.05. - 09-16 Uhr / Honorar 120,- Euro